Skip to main content

Echt schockierend dieser Testbericht vom ADAC!

Auf der Suche nach neuem Material für den Blog, bin ich auf einen Testbericht vom ADAC gestoßen. Und als ich den gesehen habe, hat es mir die Sprache verschlagen! Ich bin überzeugt davon, dass es Dir auch so gehen wird.

Schau Dir den Bericht einfach mal an.

 

Ein echtes „No-Go“! – Zu viele Schadstoffe

Ich weiß nicht wie es Dir geht, aber ICH hätte nicht gedacht das dieser Testbericht so schlecht ausfällt. Vor allem, was die Schadstoffe angeht, sollte man meinen, dass die Hersteller etwas “kundenorientierter” sind.

Und da kann und will ich auch nichts beschönigen! Denn auch wenn man eigentlich immer an der frischen Luft ist, wer weiß denn schon was diese “Schadstoffe” anrichten können oder welche Schadstoffe das genau sind?

Bitte nicht falsch verstehen, ich will keine Panik machen! Wir hatten auch einen “Billiganhänger” und haben uns da keine Gedanken gemacht. Und unsere Kinder haben, soweit wir das feststellen konnten, keine Schäden davon getragen, aber man will seine Kinder ja nicht unnötig Gefahren aussetzen.

Und wenn schon der Testleiter sagt: Das Schadstoffe in solchen Produkten absolut nichts zu suchen haben, dann sagt das doch eine Menge aus.

 

Wasserfestigkeit ist nicht jedermanns Sache

Der nächste Punkt der im Testbericht angesprochen wurde, ist, die “Wasserfestigkeit” bei den Anhängern. Hier ist es wichtig abzuwägen, wie oft und wann man den Fahrradanhänger benutzt. Braucht man den Anhänger täglich, bei Wind und Wetter, dann ist das ein echt wichtiger Faktor, denn auch wir haben einen Anhänger gehabt, welcher nicht wasserabweisend war.

Ok wir haben es bei einem echt heftigen Unwetter im Sommer erlebt, dass der Wagen voller Wasser war. Zum Glück war es richtig warm und deshalb konnten wir über unsere “Ersatzbadewanne” auch so richtig ab lachen. Doch sollte das bei einem Outdoor-Produkt nicht passieren!

Deshalb, wenn der Kinderanhänger nur bei einzelnen Fahrten und ausschließlich bei schönem Wetter benutzt wird, dann kann man diesen Punkt gerne vernachlässigen. Was sich mit Sicherheit auch im Preis wieder bemerkbar macht.

 

Dann komme ich mal zur Belüftung.

Okay, ich gebe zu, auf der einen Seite soll der Anhänger wasserdicht sein und auf der anderen Seite eine gute Belüftung haben. Ist sicherlich nicht leicht für den Hersteller, aber umso leichter für Dich gute Qualität zu erkennen.

Wobei ich auch hier der Meinung bin, dass dieser Punkt immer im Auge des Einzelnen liegt. Also wieder die Frage: Wie oft, wann und wo wird oder soll der Anhänger benutzt werden? Umso häufiger der Anhänger benutzt werden soll, umso besser sollte die Qualität sein.

Denn, wenn ich nur ab und zu Ausflüge mache, benutze ich meistens Fahrradwege und habe mit Autoabgasen wenig zu tun. Dazu kommt, dass ich bei schönem Wetter die Vorderseite des Hängers geöffnet habe oder, wenigstens, nur das Fliegengitter benutze und es deshalb auch zu keinen Problemen, mit der Belüftung, kommt.

Brauchst Du den Anhänger, bei den täglichen Fahrten zum Kindergarten und womöglich noch auf den Hauptverkehrswegen, dann solltest Du auf eine wirklich gute Belüftung achten.

 

Überraschend gut – Der Crashtest

Toi, toi, toi wir hatten zum Glück noch keinen Unfall mit einem Fahrradanhänger. Und natürlich hoffe ich, dass Niemanden so etwas passiert.

So hätte ich nicht gedacht, dass so ein kleiner Fahrradanhänger, welcher nicht wirklich so massiv gebaut ist, ein so gutes Ergebnis, beim Crashtest, erzielt. Ich finde es nicht nur sehr beruhigend, sondern wirklich toll, dass unsere Kinder in so einem Anhänger wirklich erheblich sicherer aufgehoben sind, als auf dem Fahrrad selbst.

Und da spielt auch das Fabrikat keine Rolle, denn dieser Pluspunkt resultiert ja aus der Bauart des Anhängers selbst. Also, Wer Wert auf den Schutz des Kindes im Straßenverkehr legt , sollte einen Fahrradanhänger für Kinder nutzen.

 

Die Testsieger aus dem Testbericht.

Ich gebe zu, dass die Nummer “1”, der Chariot Cougar, schon sehr viel Geld kostet. Das ist leider der Preis für echte Qualität. (Wobei ich mir auch sicher bin, dass man uns mit dem “Angst-um-sein-Kind”-Gedanken mehr Geld, als nötig aus den Rippen leiert.)

Aus diesem Grund werde ich immer mal wieder nach Möglichkeiten Ausschau halten wie oder wo man diesen, oder auch andere, “teure” Anhänger, günstiger bekommen kann. Dazu solltest Du Dich in meiner Gästeliste eintragen, damit ich Dich, zeitnah, über genau solche “Aktionen” informieren kann.

Grundsätzlich empfehle ich Amazon, da man da alles auf einen Blick hat, d.h. auch gebrauchte Modelle werden öfter mal angeboten und sind dann natürlich auch günstiger und man erhält dazu Garantieleistungen.

Fazit

Überraschend war das Ergebnis zu den Schadstoffwerten, welche nur bei den wenigsten Anhängern nicht überschritten wurden. Des Weiteren wirkt es doch sehr befremdlich, wenn ein Produkt, welches ausschließlich im Freien eingesetzt wird, nicht wasserdicht ist.

Auch fällt es mir schwer zu glauben, dass die Hersteller nur in wenigen Fällen für eine ausreichende Belüftung gesorgt haben.

Allerdings, und das wiegt fast alles wieder auf, hat der Crashtest gezeigt, dass aufgrund der Bauart eines Fahrradanhängers das Kind, in so einem Anhänger, am sichersten aufgehoben ist.
 

Mein persönliches Fazit

Die Kriterien für einen wirklich guten Fahrradanhänger hängen ganz stark davon ab, in welchem Ausmaß der Anhänger benutzt werden soll. Grundsätzlich lässt sich sagen: Umso häufiger oder auch intensiver ein Fahrradanhänger benutzt werden soll, umso wichtiger ist eine wirklich gute Qualität!

Denn nicht jeder hat das nötige „Kleingeld“ für einen wirklich guten Fahrradanhänger. Wenn ich, z.B. im Testbericht sehe, dass der „Croozer“, laut ADAC, nur mit mangelhaft bewertet wurde, kann ich das kaum glauben, denn in unserer Gegend sieht man fast nur diesen Fahrradanhänger.

Offensichtlich nehmen dann Einige in Kauf, dass die Schadstoffwerte und die Haltbarkeit „mangelhaft“ sind. Wodurch man allerdings mehrere Hundert Euro bis zum Testsieger sparen kann.

Ich empfehle also jedem sich eine eigene Qualitätsliste entsprechend des individuellen Bedarfs zum machen. Wer will kann sich so eine Liste kostenlos hier herunter laden und entsprechend ergänzen.

Testbericht Checkliste

 

Viel Spaß, und vor allem: Gute Fahrt

Bernd A. Schiller

 

In diesem Artikel enthaltene Links:


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *