Skip to main content

Wir haben uns einen Hundefahrradanhänger gewünscht.

(Ich lese dir den Text gerne vor.)


Als ich sechs Jahre alt war haben wir unseren ersten eigenen Hund bekommen. Das ist jetzt 40 Jahre her und ich kann mich gut daran erinnern, dass wir viele Ausflüge mit Fahrrad und Hund gemacht haben. Woran ich mich nicht erinnern kann ist, ob es damals Fahrradanhänger für Hunde gegeben hat. Wenn, hätten wir uns sicher einen gekauft!

Unsere Hunde waren alle eher klein, maximal 30 Zentimeter hoch und so haben wir unsere Lieblinge in einem Fahrradkorb mitgenommen. Blöd nur, dass das Lenken gefährlich werden kann. Denn der Hund bewegt sich ab und zu weil nur wenig Platz vorhanden war. Außerdem bestand die Gefahr, dass der Hund aus dem Fahrradkorb springt.

Bei größeren Hunden kam das nicht in Frage. Allerdings weiß jedes Herrchen, und Frauchen, dass Hunde die Angewohnheit haben kreuz und quer und mit großem Abstand mitzulaufen. Von der Angst abgesehen, dass der Jagdinstinkt geweckt und dein Liebling plötzlich nicht mehr zu sehen ist. Selbst wenn der Hund in diesem Fall gut erzogen ist, wenn du ihn aus den Augen verlierst kann es zu spät sein.

Wir haben jeden einzelnen Hund wie unsere eigenen Kinder geliebt! Aber es gab viele Momente in denen wir uns mehr Sicherheit und Entspannung gewünscht hätten.

Das ist der Beliebteste!

ModellTestergebnisPreis
1 Trixie 12813 Fahrrad-Anhänger, S: 38 × 37 × 58 cm Trixie 12813 Fahrrad-Anhänger, S: 38 × 37 × 58 cm

97.25%

„Dieser Hundeanhänger lässt keine Wünsche offen“

109,70 € 129,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

 

Wann lohnt sich ein Fahrradanhänger für deinen Hund?

Auch wenn Hunde wesentlich besser zu Fuß sind wie wir, ist es wichtig darauf zu achten, dass der Hund nicht zu stark belastet wird. Gerade wenn du eine längere Fahrradtour machen willst und der Hund das nicht gewohnt ist.

Viele nutzen einen Hundefahrradanhänger für Welpen. Aber gerade bei älteren Hunden bietet sich ein Welcher Fahrradanhänger HundefahrradanhängerFahrradanhänger für Hunde gut an. Denn zum Glück werden die Hunde recht alt.

Dann kommt es noch auf die Größe an. Ein Chihuahua wird mit Sicherheit nicht so weite Strecken laufen wie ein Schäferhund.

Und nicht zu vergessen die gesundheitlichen Probleme. Der ein oder andere Hund hat Gelenk- oder Hüftprobleme, Rheuma oder wurde operiert.

Du siehst, ein Hundefahrradanhänger lohnt sich!

Hundefahrradanhänger eignen sich…

  • bei längeren Fahrradtouren oder Reisen
  • für ältere Hunde
  • für kranke Hunde
  • für Welpen
  • nach dem ein Hund operiert wurde

Dein Hund ist in einem Fahrradanhänger extrem gut aufgehoben da seine Gelenke geschont werden und er insgesamt nicht zu stark belastet wird. Hinzu kommt noch, dass er vor Wind und Wetter geschützt und er sicher und bequem untergebracht ist.

Crashtests mit Fahrradanhängern zeigen deutlich, wie viel sicherer dein Hund in einem Hundefahrradanhänger untergebracht ist.

Du siehst, du wirst wesentlich entspannter unterwegs sein was sich auf deinen Hund auswirkt und euch beiden gut tut. Und wer will seinen Hund allein zuhause lassen?

 

Welcher Hundefahrradanhänger solls jetzt sein?

Zuerst eine gute Nachricht! Hundefahrradanhänger unterliegen in Sachen „Sicherheit“ keinen Auflagen wie es bei den Kinderfahrradanhängern der Fall ist. Ja ich weiß, im ersten Moment tut das ein klein wenig weh. Denn ein Hund ist für dich wie ein Kind. Ich denke genauso.

Aber das macht diese Fahrradanhänger wesentlich günstiger. Denn Anhänger für Kinder kosten bis zu 1500,- €. Die für Hunde hören bei 600,- € auf.

Auch wenn die Hundefahrradanhänger den Kinderanhängern ähneln, sind diese innen anders aufgebaut. Hundeanhänger sind mit einem entsprechenden Anschnall-Geschirr ausgestattet, damit der Hund nicht aus dem Wagen springen kann.

Ansonsten ist ein Fahrradanhänger für Hunde (wie für Kinder), mit einem Witterungsschutz und einer stabilen Kabine in welcher die Luft ausreichend zirkulieren kann ausgestattet. Für den Hund wäre es besser, wenn er die Möglichkeit hat von hinten einzusteigen.

Worauf solltest du achten?

 

Die Maximale Belastbarkeit des Fahrradanhängers. Bitte achte darauf, dass dein Hund nicht zu schwer für den Anhänger ist. Ein zu hohes Gewicht schadet dem Anhänger.  Schlimmer wäre, er kommt ins Schleudern und kippt um. Hinzu kommt, dass dein Hund nicht genug Platz hat.

Hier kannst du dein ganz persönliches Wunschmodell aussuchen

5 899
0 5
0 95
20 40
Filter zurücksetzen

Wenn die Größe und das Gewicht deines Hundes zum Hundefahrradanhänger passt ist der Rest reine Geschmackssache. Es wird empfohlen ein Auge auf folgende Kriterien zu werfen:

Für die Sicherheit im Verkehr!

(Ein Hundeanhänger ist klein und kann leicht übersehen werden.)

 

  • Reflektoren – Für erhöhte Sichtbarkeit bei Fahrten in der Dämmerung oder Dunkelheit. Das gleiche gilt für reflektierende Oberflächen.

 

  • Sicherheitswimpel – Er unterstützt die Sichtbarkeit, da dieser in Augenhöhe wahrgenommen wird.

 

Was noch?

(“Kann”-Optionen)

  • Ersatzteile wie weitere Kupplungen usw. – Namhafte Hersteller bieten für ihre Modelle ausreichend Ersatzteile und Zubehör an.

 

  • Die Bereifung – Umso größer die Reifen umso ruhiger läuft der Wagen. Wenn du häufiger im Gelände oder weichem Untergrund fährst sind breitere Reifen besser geeignet.

 

  • Der Rahmen – Willst du mehr Qualität, achte auf Rahmen aus hochwertigem Aluminium. Diese rosten nicht, sind leicht und stabil.

 

  • Die Sicherheitsleine – Besser ist ein passendes Hundegeschirr und kein Halsband. Irgendeine Art sollte grundsätzlich vorhanden sein.

Auf weitere Details will ich hier nicht eingehen. Denn du willst einen Fahrradanhänger kaufen und keine Wissenschaft daraus machen oder?

 

Ich hoffe ich konnte Klarheit in das Thema Hundefahrradanhänger reinbringen, wenn nicht schreibe mir gerne einen Kommentar.

Welcher Fahrradanhänger Hundefahrradanhänger

Ein Tipp zum Schluß:

Viele vergessen, dass sich ein Hund an den Anhänger gewöhnen muss. Wenn du dein Hund kennst wirst du wissen wie du das machst.

Grundsätzlich gilt: Viel Spaß und kein Zwang! 

Stelle den Anhänger “ganz normal” in dein Wohnzimmer oder Garten, damit sich dein Hund daran gewöhnt.

Leckerlies oder andere Belohnungen “beschleunigen” die Gewöhnung.

Der Trick liegt darin dem Hund zu zeigen, dass der Anhänger etwas total Tolles ist!

Wenn dir das gelingt, springt dein Kleiner bei dem leisesten Verdacht auf einen Ausflug von alleine in den Anhänger. Selbst wenn du den Fahrradanhänger nicht nutzen willst.

 

Schau dich gerne von Zeit zu Zeit auf meinem Blog um, dort werde ich viele Tipps und schöne Berichte rund um Fahrradanhänger veröffentlichen.

Viel Spaß damit und allzeit gute Fahrt wünscht dir

Bernd A. Schiller


Kommentare


Kerstin 22. Dezember 2016 um 22:36

Der gelbe Hundefahrradanhänger sieht echt cool aus! Danke für den Beitrag – ich hoffe er kommt noch vor Weihnachten 🙂

Viele Grüße

Kerstin

Antworten

BerndAquilinSchiller 23. Dezember 2016 um 7:23

Ich drück Dir die Daumen^^ Ich freue mich wenn Du schreibst obs geklappt hat und auch wie Dir der Anhänger gefällt^^ LG Bernd

Antworten

Ellen 1. September 2017 um 19:07

Ha ha ha….in Deinem Artikel deutest Du darauf hin, dass sich der Hund erst an den Anhänger gewöhnen muss! Das stimmt total! Mein Markus ( mein Lebenspartner) musste anfangs erst mit Lovis (eine Cocker Spaniel – Dame) in den Anhänger steigen, dann folgte sie ihm wedelnd. Inzwischen klappt es sehr gut. Übrigens: Toller Artikel

Antworten

Familie Sieger 1. September 2017 um 19:10

Genau dieses Model haben wir erst gekauft: Trixie 12813 Fahrrad-Anhänger. Läßt sich wirklich toll verräumen und so haben wir den in der Garage untergebracht. Nun wird er erst mal eingepackt und nächstes Jahr heraus geholt. Ein Arbeitskollege hat uns auf Deine Seite aufmerksam gemacht. Nette Grüße von Familie Sieger.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *